Vergleiche

Unterschiede

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Katharina Klost

Wolfgang Mulzer

Wolfgang Mulzer

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Katharina Klost

Wolfgang Mulzer

Wolfgang Mulzer

a.SAP verarbeitet Grundlagen der Technischen Informatik (19300501)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Submodule

0086bA2.1.1

0086cB1.1.1

0087cA3.9.1

0087dA2.8.1

0088cA3.9.1

0086bA.2.1.1

0086cB.1.1.1

0087cA.3.9.1

0088cA.3.9.1

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Submodule

0086bA2.1.2

0086cB1.1.2

0087cA3.9.2

0087dA2.8.2

0088cA3.9.2

0086bA.2.1.2

0086cB.1.1.2

0087cA.3.9.2

0088cA.3.9.2

a.SAP verarbeitet Seminar zu Auswirkungen der Informatik (19301311)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Lutz Prechelt

Franz Zieris

Franz Zieris

a.SAP verarbeitet Linux-Kurs (19302201)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Kapazität 200 150
Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Submodule

0089bA1.26.1

0089cA1.27.1

0089cA1.28.1

0089cA1.29.1

0396bB3.11.1

0089bA.1.26.1

0089cA.1.27.1

0089cA.1.28.1

0089cA.1.29.1

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische zusätzliche Informationen <p><strong>Voraussetzungen: </strong> Teilnehmer m&uuml;ssen gutes mathematisches Verst&auml;ndnis sowie gute Kenntnisse in den Bereichen Rechnersicherheit und Netzwerken mitbringen.</p> Kein Eintrag

a.SAP verarbeitet Seminar: Beiträge zum Software Engineering (19305811)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Literatur <p>Je nach Vortragsthema.</p> <p>Je nach Wahl des Vortragsthemas</p>

a.SAP verarbeitet Betriebssysteme (19312101)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Barry Linnert

Lutz Prechelt

Barry Linnert

a.SAP verarbeitet Übung zu Betriebssysteme (19312102)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Barry Linnert

Lutz Prechelt

Barry Linnert

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Teresa Busjahn

N. N.

Teresa Busjahn

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische Beschreibung <p><strong>Terminhinweis:</strong></p> <p>Die Veranstaltung wird als Blockkurs durchgef&uuml;hrt. Ein Vorbesprechungstermin findet statt am <strong>Freitag, den 19. Januar 2018, 12-14 Uhr</strong>.</p> <p><strong>Qualifikationsziele (angestrebter Kompetenzerwerb)</strong>:</p> <p>Die Studentinnen und Studenten sind in der Lage,</p> <ul> <li>die eigene Lernbiografie im Fach Informatik zu reflektieren,</li> <li>das Verh&auml;ltnis bzw. den Unterschied von Fachdidaktik zur allg. Didaktik zu erl&auml;utern,</li> <li>fachdidaktische Prinzipien zu erl&auml;utern und bei der Unterrichtsplanung anzuwenden,</li> <li>anhand von unterrichtlichen Problemstellungen m&ouml;gliche L&ouml;sungsans&auml;tze zu erarbeiten,</li> <li>die speziellen Herausforderungen im Laborunterricht zu reflektieren,</li> <li>unterschiedliche Arten der Leistungsmessungen darzustellen,</li> <li>unterschiedliche Unterrichtsmethoden zu erl&auml;utern (inkl. der jeweiligen Vor- und Nachteile) und bei der Unterrichtsplanung anzuwenden,</li> <li>den Einsatz unterschiedlicher Medien mit ihren Vor- und Nachteilen im Informatikunterricht zu erl&auml;utern,</li> <li>Vor- und Nachteile von BYOD zu erl&auml;utern,</li> <li>Abh&auml;ngigkeiten von &auml;u&szlig;eren Bedingungen (vorhandene Hard- und Software etc.) zu erkennen und darauf fachdidaktisch zu reagieren,</li> <li>unterschiedliche Programmierumgebungen (IDEs) f&uuml;r den Informatikunterricht anzuwenden (Greenfoot, BlueJ, JavaEditor) und die jeweiligen Vor- und Nachteile darzustellen,</li> <li>Kompetenzformulierungen vorzunehmen und Indikatoren zu entwickeln,</li> <li>Income- von Outcome-Orientierung zu erl&auml;utern,</li> <li>einschl&auml;gige Dokumente (EQR, DQR, Bildungsstandards, Rahmenpl&auml;ne) zu erl&auml;utern,</li> <li>Lernsituationen zu erstellen,</li> <li>Arten der Binnendifferenzierung zu erl&auml;utern,</li> <li>Fachliteratur (Baumann, Schwill, Hubwieser, Humbert, Schubert, Hartman et al., etc.) zu analysieren</li> <li>mit mindestens einer Lernplattform zu arbeiten (Moodle),</li> <li>diversityorientierte Prinzipien (Schwerpunkt: Gender) auf den Informatikunterricht anzuwenden.</li> </ul> <p><strong>Inhalte</strong>:</p> <p>Ausgehend von dem Erwerb eines fundierten Theoriewissens wird dieses auf konkrete Unterrichtsszenarien angewendet. Dabei sollen neben der Fachdidaktik auch die Methodenkenntnisse eine zentrale Rolle spielen.</p> <p>Das Studium befasst sich mit:</p> <p><strong>Theoretische Perspektiven</strong>: Dazu geh&ouml;ren informatikdidaktische Prinzipien und Unterrichtsmethoden, Bildungsstandards, Curricula, Kompetenzorientierung, Diversity, Leistungsbeurteilung und die Analyse von Lehr- und Lernmedien.</p> <p><strong>Praktische Perspektiven</strong>: Dazu geh&ouml;ren Unterrichtsplanung, Gestaltung von Lernumgebungen, Reflexion von Laborunterricht, Umgang mit Modellen, Einsatz neuer Medien f&uuml;r Lehren und Lernen und die reflektierte Anwendung von Medien und Methoden zur Vermittlung von Informatik.</p> <p>Refer to German description. Courses of Computer Science Education are part of the German teacher-training and held in German only.</p>
Dozent

Teresa Busjahn

N. N.

Teresa Busjahn

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische Beschreibung <h3>Inhalt</h3> <p>Im Unterrichtspraktikum werden erziehungswissenschaftliche, psychologische, sozialwissenschaftliche und fachdidaktische Grundlagenkenntnisse, die im Bachelorstudium sowie im Vorbereitungsseminar vermittelt worden sind, in praktisches Handeln umgesetzt.</p> <p>Fachspezifische Strukturierung, Unterrichtssequenzen, Einstiege, Motivation, Interesse, Problemorientierung, Kontextbezug, Kompetenzbereiche und Basiskonzepte der Bildungsstandards, Reflexion, Transfer, Sicherung, Dokumentation und Bewertung der Lernentwicklung.</p> <p>Refer to German description. Courses of Computer Science Education are part of the German teacher-training and held in German only.</p>
Englische zusätzliche Informationen <h3>Zielgruppe</h3> <p>Studierende im lehramtsbezogenen Masterstudiengang mit Informatik als Kernfach oder Informatik als Zweitfach</p> <p>Achtung: Studierende im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang mit Informatik als Kernfach und Ziel &quot;Kleiner Master&quot; besuchen das Modul Schulpraktische Studien bereits im Bachelorstudiengang</p> <h3>Homepage:</h3> <p><a href="http://www.inf.fu-berlin.de/w/DDI/LehreHome">http://www.inf.fu-berlin.de/w/DDI/LehreHome</a></p> Kein Eintrag
Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische Beschreibung <h3>Inhalt</h3> <p>Das Vertiefungsseminar bietet die M&ouml;glichkeit, die Erfahrungen aus dem Unterrichtspraktikum zu reflektieren und L&ouml;sungsm&ouml;glichkeiten f&uuml;r problematische Unterrichtssituationen zu erarbeiten. Es werden weitere Unterrichtsmethoden entwickelt, die eigenverantwortliches, handlungsorientiertes sowie selbstbestimmtes Arbeiten erm&ouml;glichen. Die eigenen Einstellungen zu Schule, Lehrerberuf und Fachunterricht sollen kritisch reflektiert werden.</p> <p>Zur Pr&uuml;fungsleistung z&auml;hlt das Anfertigen eines Berichts, in dem &uuml;ber ausgew&auml;hlte Themenstellungen des Vorbereitungsseminars, die Planung, Durchf&uuml;hrung und Auswertung des eigenen Unterrichts nachg&auml;ngig reflektiert wird.</p> <p>Refer to German description. Courses of Computer Science Education are part of the German teacher-training and held in German only.</p>
Englische zusätzliche Informationen <p>&nbsp;</p> <h3>Zielgruppe</h3> <p>&nbsp;</p> <p>Studierende im lehramtsbezogenen Masterstudiengang mit Informatik als Kernfach oder Informatik als Zweitfach Achtung: Studierende im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang mit Informatik als Kernfach und Ziel &quot;Kleiner Master&quot; besuchen das Modul Schulpraktische Studien bereits im Bachelorstudiengang</p> <h3>Voraussetzungen</h3> <p>Teilnahme an Vorbereitungsseminar und Unterrichtspraktikum</p> Kein Eintrag

a.SAP verarbeitet Computer Vision (19315501)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Kapazität 50 40
Feld Evento Modulverwaltung Operationen
SAP Titel Projektseminar: KI-gestützte Pflege einer internationalen Schul ProjS: Internationale Schuldatenbank
Beschreibung <p>Es soll ein WYSIWYG-Editor (What-you-see-is-what-you-get-Editor) f&uuml;r das maschinenlesbare Format TPTP THF entwickelt werden. Dieses wird zum Repr&auml;sentieren und Formalisieren von logischen Aussagen und Problemen in klassischer Pr&auml;dikatenlogik h&ouml;herer Stufe genutzt. Der Editor soll ein in THF formuliertes logisches Problem menschenlesbar&nbsp; und -editierbar machen sowie &uuml;bersichtlich aufbereiten. Die Kernkomponenten sind hierbei:</p> <ul> <li>&Ouml;ffnen und Speichern von THF-Dateien sowie die Darstellung und Editierm&ouml;glichkeit in konventioneller Logikschreibweise &auml;hnlich der des interaktiven Theorembeweisers Isabelle;</li> <li>&uuml;bersichtliche Darstellung eines Problems durch ein Inhaltsverzeichnis der Axiome/Theoreme, eventuell &quot;Ein-&quot; und &quot;Ausklappen&quot; von Axiomen im Problem,</li> <li>Filebrowser.</li> </ul> <p>Je nach Interesse und Anzahl der Teilnehmer wird zus&auml;tzlich eine Auswahl der folgenden features implementiert:</p> <ul> <li>Syntax highlighting;</li> <li>syntax error notification;</li> <li>semantical error notifications z.B. type errors;</li> <li>auto completion von Bezeichnern/Typen;</li> <li>code generation z.B. f&uuml;r bereits benutzte aber undefinierte Konstantensymbole;</li> <li>Bezeichner-Following bei Shift-Klick;</li> <li>Auto linebreaking/-spacing f&uuml;r gro&szlig;e Formeln</li> <li>gleichzeitiges Editieren der WYSIWYG-Darstellung&nbsp; und THF;</li> <li>Interface zum Bearbeiten/Einstellen der Semantik von nicht-klassischen Logiken in THF;</li> <li>Darstellung von Formeln als Graph;</li> <li>Volltextsuche.</li> </ul> <p>Neben der Editierkomponente soll die Software auch eine Anbindung an g&auml;ngige TPTP-konforme Theorembeweiser (lokal und remote) schaffen. Theorembeweiser sind Softwaresysteme, die logische Aussagen und Probleme l&ouml;sen k&ouml;nnen. M&ouml;gliche Features k&ouml;nnten folgende sein:</p> <ul> <li>Aufbereitung der R&uuml;ckgabewerte der Beweiser;</li> <li>Ein- und Ausblenden einzelner Axiome/Theoreme f&uuml;r den Beweiser;</li> <li>automatisches Testen auf Redundanzen von Axiomen;</li> <li>automatisches Testen auf unben&ouml;tigte Axiome;</li> <li>automatisches Testen auf widerspr&uuml;chliche Axiome;</li> <li>Anbindung an zus&auml;tzliche tools z.B. zur Formatierung, Umwandlung in andere Formate, semantischen Einbettung eines Problems usw., evtl. M&ouml;glichkeit zur Erstellung einer Toolchain;</li> <li>Testframework.</li> </ul> <p>&nbsp;</p> <p>Es soll ein Prototyp zur Verwaltung und Vereinigung von Schul-Datens&auml;tzen der gemeinn&uuml;tzigen Projekte &bdquo;Mathe im Advent&ldquo; der Firma Mathe im Leben gemeinn&uuml;tzige GmbH und &bdquo;Abiturpreis&rdquo; der Deutschen Mathematiker-Vereinigung e.V. entwickelt werden.</p> <p>Beide Projekte haben eine gro&szlig;e Zahl an Schuldaten, aus verschieden Quellen. Au&szlig;erdem werden von Lehrer_innen jedes Jahr die Schul-Datens&auml;tze angepasst und neue hinzugef&uuml;gt. Dabei werden viele Schulen mit kleineren Abweichungen in Namen und Adresse mehrfach angelegt. Eine hohe Abdeckung von Schulen vereinfacht die Nutzung beider Projekte. Obwohl beide Projekte &auml;hnliche Daten nutzen, gibt es aktuell keine einheitliche Schnittstelle, dies auszutauschen.</p> <p>Ziel ist die Entwicklung eines Software-Prototypen zur automatischen Erkennung von Schul-Datens&auml;tze die zu der gleichen Schule geh&ouml;ren, deren Zusammenfassung und Korrektur.</p> <p>Die Kernkomponenten sind hierbei:</p> <p>KI-gest&uuml;tztes oder musterbasiertes Suchen von &auml;hnlichen Schul-Datens&auml;tzen (finden von doppelten Eintr&auml;gen der gleichen Schule)<br /> Ein Formular zur Vereinigung &auml;hnlicher Schul-Datens&auml;tze in einen Schul-Datensatz<br /> Ein Formular zur Trennung von definitiv unterschiedlichen Schul-Datens&auml;tzen<br /> CSV-Import der Schul-Datens&auml;tzen von &bdquo;Mathe im Advent&ldquo; und &bdquo;Abiturpreis&rdquo;<br /> CSV-Export der aktuellen Schul-Datens&auml;tze in entsprechend ben&ouml;tigte Formate f&uuml;r &bdquo;Mathe im Advent&rdquo; und &bdquo;Abiturpreis&rdquo;</p> <p>Das Softwareprojekt wird von den Teilnehmern frei nach Scrum strukturiert und durchgef&uuml;hrt. Product-Owner werden hier die Hauptentwickler des gemeinn&uuml;tzigen Projekts &bdquo;Mathe im Advent&ldquo; der Firma Mathe im Leben gemeinn&uuml;tzige GmbH sein.</p> <p>Je nach Interesse und Anzahl der Teilnehmer werden zus&auml;tzlich folgende Features implementiert:</p> <p>Reinforced-Learning f&uuml;r das KI-gest&uuml;tzte Suchen &auml;hnlicher Schul-Datens&auml;tzen basieren auf den Angaben der Nutzer in den Formularen zur Vereinigung/Trennung der Schul-Datens&auml;tze<br /> Pr&uuml;fung und Korrektur der Adressdaten von Schul-Datens&auml;tzen z.B. &uuml;ber die Google-Map-API<br /> Unterschiedliche Behandlung von bereits gepr&uuml;ften und neu importierten Schul-Datens&auml;tzen je nach Quelle<br /> Erstellung von Diffs und darauf basierende Historien und die M&ouml;glichkeit Vereinigungen r&uuml;ckg&auml;ngig zu machen<br /> Web-Crawler zur Erg&auml;nzung des Datenbestands aus verf&uuml;gbaren Website-Daten</p> <p>Eine anschlie&szlig;ende Weiterentwicklung und Pflege zu einer produktiv einsetzbaren Software ist m&ouml;glich und wird bei entsprechender Qualit&auml;t der Abgabe auf Honorarbasis von der Firma Mathe im Leben gemeinn&uuml;tzige GmbH entlohnt.</p> <p>Zielgruppe:<br /> Bachelor- und Masterstudierende der Informatik oder der Mathematik mit Anwendungsgebiet Informatik mit Kenntnissen in den Themenfeldern K&uuml;nstliche Intelligenz, Mustererkennung oder User Interface Design.</p>
Englische Beschreibung <p>The projects goal is to develop a WYSIWYG editor (what-you-see-is-what-you-get-editor) for the machine readable format TPTP THF. This format is used to represent and formalize logical statements and problems in classical higher-order logic. The editor should be capable of creating a human-readable and editable representation of a logical problem formulated in THF. Core features:</p> <ul> <li>opening/closing of THF files and representation of the contents in conventional logic notation similar to the interactive theorem prover Isabelle;</li> <li>preparation of&nbsp; a problem: Table of contents of the axioms/theorems, folding/expanding axioms;</li> <li>file browser.</li> </ul> <p>Dependent on the number of participants and their interests a selection of the following features will be implemented:</p> <ul> <li>syntax highlighting;</li> <li>syntax error notifications;</li> <li>semantical error notifications e.g. type errors;</li> <li>auto completion (e.g. for types and identifiers);</li> <li>code generation (e.g. for used but undefined constants);</li> <li>identifier following on shift click</li> <li>auto linebreaking and line spacing for large formulas;</li> <li>simultaneous editing of the WYSIWYG representation and THF;</li> <li>graphical interface for editing semantics of non-classical logics;</li> <li>graph representation of formulas;</li> <li>full-text search.</li> </ul> <p>Besides the editor part of the software should be able to (locally and remotely) interface TPTP compliant theorem provers. Theorem provers are software systems which can analyze, process or solve logical problems. The set of features may include:</p> <ul> <li>preparing the provers return values;</li> <li>switching on/off of logical statements;</li> <li>automatic redundancy test on axiom sets;</li> <li>automatic check for superfluous axioms;</li> <li>automatic check for contradictory axioms;</li> <li>integration of additional tools for formatting, format conversion, semantic embedding of non-classical logics,...toolchain creation;</li> <li>testing framework.</li> </ul> <div> <div><strong>Description (english)</strong></div> <div>&nbsp;</div> <div>The goal of the project is to develop a prototype for the administration and association of school datasets of the non-profit projects &bdquo;Mathe im Advent&ldquo; of the company Mathe im Leben gemeinn&uuml;tzige GmbH and &bdquo;Abiturpreis&ldquo; of the German Mathematicians&apos; Association (Deutscher Mathematiker-Vereinigung e. V.).</div> <div>&nbsp;</div> <div>Both projects have a large number of school records from different sources. Teachers also adjust and add new school records each year. Many school datasets for the same school with minor differences in name and address are created several times. A high coverage of schools simplifies usage of the two projects. Although both projects use similar data, there is currently no common interface for exchanging data.</div> <div>&nbsp;</div> <div>To solve this problems a software prototype for the automatic recognition of school records belonging to the same school, their association and correction will be developed.</div> <div>&nbsp;</div> <div>The core components are:</div> <div>AI-supported or pattern-based search of similar school records (finding duplicate entries from the same school)</div> <div>A form to merge similar school records into a school record</div> <div>A form for separating definitively different school data sets</div> <div>CSV import of school records from &bdquo;Mathe im Advent&ldquo; and &bdquo;Abiturpreis&ldquo;</div> <div>CSV export of current school records in the required formats for &bdquo;Mathe im Advent&ldquo; and &bdquo;Abiturpreis&ldquo;</div> <div>&nbsp;</div> <div>The participants structure and execute the software project according to Scrum. Product owners will be the main developers of the non-profit project &bdquo;Mathe im Advent&ldquo; of the company Mathe im Leben gemeinn&uuml;tzige GmbH.</div> <div>&nbsp;</div> <div>Depending on the interest and number of participants, the following additional features are implemented:</div> <div>Reinforced learning for the AI-supported search for similar school records, based on the information provided in the association/separation forms.</div> <div>Verification and correction of address data of school records e. g. via Google Map API</div> <div>Different treatment of already checked and newly imported school records according to source</div> <div>Creation of diffs and related histories and the possibility to undo associations</div> <div>Web crawler to supplement the database from available website data</div> <div>Subsequent further development and maintenance to a productively applicable software is possible and will be remunerated by the company Mathe im Leben gemeinn&uuml;tzige GmbH on a royalty basis.</div> <div>&nbsp;</div> <div> <div>Target group:</div> <div>Bachelor&apos;s and Master&apos;s students of computer science or mathematics with a bachelor&apos;s degree in computer science and knowledge of Artificial Intelligence, Pattern Recognition or User Interface Design.</div> </div> </div> <div> <div class="gmail_quote"> <div dir="ltr">&nbsp;</div> </div> </div>
Literatur Kein Eintrag <p>&lt;p&gt;to be announced&lt;/p&gt;</p>
Kapazität 0 20
Submodule

0086bA3.4.1

0086bA5.13.1

0086bA5.23.1

0089bA1.48.1

0089cA1.24.1

0089cA2.10.1

0089cA2.11.1

0159cA1.1.1

0159cA1.2.1

0086bA.3.4.1

0086bA.5.13.1

0086bA.5.23.1

0089bA.1.48.1

0089cA.1.23.1

0089cA.1.24.1

0089cA.2.10.1

0089cA.2.11.1

0159cA.1.1.1

0159cA.1.2.1

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Margarita Esponda Argüero

Stephan Sundermann

Margarita Esponda Argüero

a.SAP verarbeitet Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik (19319701)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische zusätzliche Informationen <p>Die Vorlesung findet auf Deutsch statt.</p> Kein Eintrag

a.SAP verarbeitet Secure Software Engineering (19320701)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische zusätzliche Informationen <p>Das Ziel dieser Vorlesung ist die Vermittlung von Prinzipien, Methoden und Werkzeugen für die Entwicklung sicherer Softwareanwendungen. Dafür werden zunächst grundlegende Konzepte eingeführt. Es folgen Vorgehensmodelle zur Entwicklung sicherer Software sowie zur Bewertung der Reifegrade von Entwicklungsprozessen. Entlang der Phasen bzw. Prozessgruppen der Softwareentwicklung werden dann zentrale Prinzipien, Methoden und Werkzeuge vorgestellt und erläutert. Besondere Berücksichtigung finden dabei die Bedrohungs- und Risikoanalyse, die Erhebung von Sicherheitsanforderungen, Prinzipien und Muster für das Design sicherer Softwareanwendungen, sichere und unsichere Softwareimplementierungen, Sicherheitstests sowie die Evaluation der Sicherheitseigenschaften von Softwareanwendungen.</p> Kein Eintrag
Submodule

0089cA1.27.1

0089cA1.28.1

0089cA1.30.1

0396bB3.11.1

0089cA.1.27.1

0089cA.1.28.1

0089cA.1.30.1

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische zusätzliche Informationen <p>Der Brückenkurs richtet sich an alle Studienanfänger in den Fächern Informatik und Bio-Informatik.</p> Kein Eintrag

a.SAP verarbeitet Analyse Boolescher Funktionen (19324101)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Beschreibung <p>Boolesche Funktionen sind eines der grundlegendsten Objekte der theoretischen Informatik. Sie spielen wichtige Rollen in der Komplexit&auml;tstheorie, Kryptographie und dem Machine Learning sowie in weiteren Gebieten der Informatik und verwandten Disziplinen. </p><p> Der Inhalt dieser Vorlesung ist die Analyse von Booleschen Funktionen mit Hilfe der Fourierdarstellung und anderen Mitteln. In dieser &ldquo;harmonischen&rdquo; Analyse wird eine Boolesche Funktion als reelles, multilineares Polynom dargestellt. Viele kombinatorische Eigenschaften von Booleschen Funktionen, wie beispielsweise Linearit&auml;t, Stabilit&auml;t, Einfluss und Lernbarkeit k&ouml;nnen mit dieser Darstellung betrachtet werden. </p><p> Die Vorlesung wird voraussichtlich auf Englisch gehalten und basiert auf dem Lehrbuch von Ryan O'Donnell (analysisofbooleanfunctions.net); einige mathematische Vorkenntnisse werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer m&uuml;ssen w&ouml;chtenliche Hausaufgaben l&ouml;sen und sie in den &Uuml;bungen vorstellen. In einer Projekthausaufgabe wird ein Machine Learning Algorithmus aus der Vorlesung implementiert.</p> <p>Boolsche Funktionen sind eines der grundlegensten Objekte der theoretischen Informatik. Sie spilen wichtige Rollen in der Komplexit&auml;tstheorie, Kryptographie und dem Machine Learning sowie in weiteren Gebieten der Informatik und verwandten Disziplinen.</p> <p>Der Inhalt dieser Vorlesung ist die Analyse von Boolschen Funktionen mit Hilfe der Fourierdarstellung und anderen Mitteln. In der harmonischen Analyse wird eine Boolsche Funktion als reelles, multilineares Polynom dargestellt. Viele kombinatorische Eigenschaften von Boolschen Funktionen, wie beispielsweise Linearit&auml;t, Stabili&auml;t, Einfluss und Lernbarkeit k&ouml;nnen mit dieser Darstellung betrachtet werden.</p> <p>Die Vorlesung wird voraussichtlich auf Englisch gehalten und basiert auf dem Lehrbuch von Ryan O&apos;Donnell (analysisofbooleanfunctions.org); einige mathematische Vorkenntnisse werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer m&uuml;ssen w&ouml;chtenliche Hausaufgaben l&ouml;sen und sie in den &Uuml;bungen vorstellen. In einer Projekthausaufgabe wird ein Machine Learning Algorithmus aus der Vorlesung implementiert.</p>
Englische Beschreibung <p>Boolean functions are one of the most fundamental objects to study in theoretical computer science. They play important roles in computational complexity, cryptography, machine learning, and many more areas of computer science and neighbouring fields. </p><p>The subject of this class is the analysis of Boolean functions via their Fourier expansion and other analytic means. In this &ldquo;harmonic&rdquo; analysis, a Boolean function is represented as a real multilinear polynomial. Many combinatorial properties of Boolean functions, such as linearity, stability, influences, and learnability can be studied using this representation. </p><p>The class will be taught in English and based on the textbook by Ryan O'Donnell (analysisofbooleanfunctions.net); some mathematical background is required. Students are required to solve weekly homework problems and present them in the recitation sessions. A project-style homework will include programming a machine learning algorithm based on the analytic results presented in class.</p> <p>Boolean functions are one of the most fundamental objects to study in theoretical computer science. They play important roles in computational complexity, cryptography, machine learning, and many more areas of computer science and neighbouring fields.</p> <p>The subject of this class is the analysis of Boolean functions via their Fourier expansion and other analytic means. In harmonic analysis, a Boolean function is represented as a real multilinear polynomial. Many combinatorical properties of Boolean functions, such as linearity, stability, influences, and learnability can be studied using this representation.</p> <p>The class will be taught in English and based on a recent textbook by Ryan O&apos;Donnell (analysisofbooleanfunctions.org); some mathematical background is required. Students are required to solve weekly homework problems and present them in the recitation sessions. A project-style homework will include programming a machine learning algorithm based on the analytic results presented in class.</p>

a.SAP verarbeitet Seminar: Open Technology for an Open Society (19325411)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Submodule

0086cB1.4.1

0089bA1.17.1

0089cA1.25.1

0089cA1.26.1

0396aB1.7.1

0396bB1.6.1

0086cB.1.4.1

0089bA.1.17.1

0089cA.1.25.1

0089cA.1.26.1

a.SAP verarbeitet Seminar: IT-Systeme für Verkehrsunternehmen (19326715)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent

Ralf Borndörfer

Ralf Borndörfer

Jens Kasten

Submodule

0086cB1.4.1

0089cA1.25.1

0089cA1.26.1

0396bB3.11.1

0086cB.1.4.1

0089cA.1.25.1

0089cA.1.26.1

a.SAP verarbeitet Blockveranstaltung: Robotik (19327001)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische Beschreibung <p>Blockkurs Robotik</p> <p>ab Di 25. Juli, t&auml;glich. 14 Termine</p> <p>Wir bieten die VL Robotik als Blockkurs und Zusatzangebot in den Ferien an. Der Schwerpunkt liegt auf autonome Fahrzeuge. Modellfahrzeuge 1:10 stehen f&uuml;r die &Uuml;bungsaufgaben zur Verf&uuml;gung. Die VL findet von 10 bis 12 statt, &Uuml;bungen nachmittags.</p> <p>Inhalte</p> <ol> <li>Aufbau von Robotern,</li> <li>Robotic Operating System,</li> <li>Sensoren: Videokameras und Lidar,</li> <li>Planung und Navigation,</li> <li>Erkennung von Objekten,</li> <li>Navigation auf der Autobahn,</li> <li>&nbsp;Programmierung von Verkehrsregeln.</li> </ol> <p>Die Blockvorlesung ist ein Experiment. Wir wollen erreichen, dass Studenten in kurzer Zeit die Modellfahrzeuge mit all den Sensoren programmieren und komplexe Navigationsaufgaben meistern k&ouml;nnen.</p> Kein Eintrag

a.Publiziert Mentoring Informatik (19327141)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Kurstyp Mentorium Zentralübung / Mentoring

a.SAP verarbeitet Bild- und Videocodierung I: Grundlagen (19327201)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische Beschreibung <p>Die heute selbstverst&auml;ndliche Verwendung digitaler Medien ist erst durch effiziente Codiertechniken m&ouml;glich geworden. In der Vorlesung werden die grundlegenden Codiertechniken Entropiecodierung, Quantisierung, Pr&auml;diktive Codierung, Transformationscodierung diskutiert, welche die Hauptkomponenten moderner Bild- und Videocodecs bilden. F&uuml;r alle behandelten Codiertechniken erfolgt eine detaillierte Analyse der Codiereffizienz auf der Basis einfacher Signalmodelle. Zudem werden praktische Anwendungen in der Bild- und Videocodierung aufgezeigt.</p> <p>Die behandelten Themen bilden die Grundlage f&uuml;r die weiterf&uuml;hrende Vorlesung &bdquo;Bild- und Videocodierung II: Algorithmen und Anwendungen&ldquo;, in welcher die Anwendung der eingef&uuml;hrten Codiertechniken in modernen Bild- und Videocodecs ausf&uuml;hrlich diskutiert wird.</p> <p><u>Themenschwerpunkte:</u></p> <ul> <li> <p><strong>Verlustlose Codierung / Entropiecodierung</strong>: Eindeutig decodierbare Codes; Herleitung verschiedener Entropiema&szlig;e als untere Grenze der mittleren Codewortl&auml;nge; Huffman-Codierung; Arithmetische Codierung</p> </li> <li> <p><strong>Rate-Distortion-Theorie</strong>: Maximale Codiereffizienz verlustbehafteter Verfahren; Information-Rate-Distortion-Funktion; Differentielle Entropie; Shannon-Grenze</p> </li> <li> <p><strong>Quantisierung</strong>: Skalare Quantisierung mit Codes fester und variabler L&auml;nge; Rate-Distortion-Funktionen f&uuml;r hohe Raten; Vektor-Quantisierung; Vergleich verschiedener Quantisierer</p> </li> <li> <p><strong>Pr&auml;diktion und pr&auml;diktive Codierung</strong>: Lineare Pr&auml;diktion; Pr&auml;diktionsgewinn; Quantisierung in der Pr&auml;diktionsschleife; Effizienz der pr&auml;diktiven Codierung</p> </li> <li> <p><strong>Transformationscodierung</strong>: Struktur von Transformationscodiersystemen; Unit&auml;re Block Transformationen; Bit-Zuweisung f&uuml;r Transformationskoeffizienten; Optimale Transformation f&uuml;r Gau&szlig;sche Prozesse; Signal-unabh&auml;ngige Transformationen; Effizienz der Transformationscodierung</p> </li> </ul> Kein Eintrag
Dozent Kein Eintrag

Heiko Schwarz

Kapazität 0 20

a.SAP verarbeitet Übung zu Bild- und Videocodierung I (19327202)

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Dozent Kein Eintrag

Heiko Schwarz

Feld Evento Modulverwaltung Operationen
Englische Beschreibung <p>Im Gegensatz zu Schach ist es in dem Brettspiel Go nicht m&ouml;glich, durch klassische Baumsuchen und Heuristiken mit einer k&uuml;nstlichen Intelligenz gegen Experten zu gewinnen. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass jedoch die Kombination von Deep Learning mit einer Monte-Carlo-Baumsuche auch die besten menschlichen Go-Spieler schlagen kann.</p> <p>In diesem Softwareprojekt sollen relevante Teile eines modernen und kompetitiven Go-Agenten implemtiert werden. Hierzu werden wir&nbsp;in Zweigergruppen ein bestehendes Go-System weiterentwickeln. Die angebotenen Themenbereiche f&auml;chern sich auf in die Implementierung verschiedener Methoden der KI und des Machine Learning&nbsp; und die Softwareentwicklung in C++.</p> Kein Eintrag
Dozent

Tim Landgraf

Benjamin Wild

Tim Landgraf

Englische zusätzliche Informationen <p>Zielgruppe: Studenten mit Interesse an k&uuml;nstlicher Intelligenz<br /> Voraussetzungen: Erfahrung in Machine Learning und/oder C++</p> Kein Eintrag

Noch nicht publizierte Kurse

Status LV Kursname
a.Absage verarbeitet 19305911 Seminar: Bildgebende Verfahren in der Medizin
a.Erneut änderbar 19304506 Projektmanagement - Grundlagen

In Evento fehlende Veranstaltungen

LV Kursname

In Evento fehlende Begleitveranstaltungen

LV Kursname
19300241 Zentralübung zu Algorithmen, Datenstrukturen und Datenabstraktion

In Modulverwaltung fehlende Veranstaltungen

Status LV Kursname